PITT-Hooks für intensiveres Training ?

PITT Hooks Bereits 2012 hatte ich mich in das Thema „Training nach PITT-Force“ eingelesen und danach (in Teilen) auch umgesetzt, etwas später jedoch mangels Möglichkeiten wieder eingestellt. Mittlerweile bin ich seit gut 2 Monaten wieder am „pitten“, was nicht zuletzt an meinem eigenem HomeGym sowie den nützlichen Helferlein von Peter Baers liegt.

Was ist PITT-Force ?

PITT-Force ist ein intensives Trainings-System, welches das klassische „3 Sätze á 12 Wiederholungen“ durch einen Arbeitssatz mit 20 Einzelwiederholungen ersetzt. Klingt komplizierter als es ist, ich verweise für eine Einführung in das PITT Force Training einfach mal auf den guten Einsteigerartikel (inkl Video) bei Body Xtreme.

Da das Training aus Einzelwiederholungen besteht, wird für viele Übungen Hilfe beim Umgang mit den Kurz- bzw Langhantel(n) benötigt – hier kommen die Hooks vom Peter ins Spiel. Da Bilder mehr sagen als Worte, ein kleines Video das den Einsatz der Hooks zeigt :

PITT-Hooks 2.0

Besucht man den Online-Shop vom Peter, findet man unterschiedliche Versionen der praktischen Haken – inkl der „Claws“, welche für den Einsatz an Langhanteln gedacht sind. Nach etwas Recherche habe ich mich für die PITT-Hooks in der aktuellen Version 2.0 entschieden (mit Gurtlänge Standard, passend zu meinem Body-Solid Rack) und diese auch gleich geordert.

Der Bestellvorgang selber lief easy ab, die Zahlung war dank PayPal schnell getätigt und wenige Tage später durfte ich mich über ein Paket aus Witten freuen.

Die Verarbeitung ist einwandfrei. Der Metaller, der die Teile fertigt, versteht offensichtlich sein Handwerk. Befestigungsbänder sorgen für eine sichere Verbindung mit der Hantel, die angegebene Belastung von max. 70kg pro Hook traue ich den Teilen problemlos zu

PITT-Hooks in der Praxis

Bevor man mit den Hooks ordentlich trainieren kann, heißt es erstmal die optimale Länge der Kette für die unterschiedlichen Übungen (ich benutze die Hooks zB beim Schrägbankdrücken, Frontdrücken, Scott Press….) finden. Und dann?
Tja, dann wird es anstrengend. Aber so richtig.

Ok, es ist erst einmal eine Umgewöhnung, nach jeder Wiederholung kurz (bzw im Laufe des Satzes immer länger) inne zu halten, durchzuatmen und dann die nächste Wdh zu stemmen, aber die Intensität ist schon brutal und einige Übungen mit Kurzhanteln wären ohne die Hooks im PITT Stil gar nicht möglich. Die Hanteln schweben dank der Trainingshilfe in optimaler Höhe nahe am Körper und warten auf die nächste Wiederholung.

Einsatz mit der Langhantel ?

Obwohl der Peter für das Training mit der Langhantel die PITT-Claws im Shop hat (und auch dafür empfiehlt), nutze ich die Hooks auch in Verbindung mit einer Langhantel. Probleme habe ich keine bemerkt, das Training fluppt genauso gut wie mit Kurzhanteln.

Gibt es Nachteile ?

Nachteile (außer extremen Muskelkater 😉 ) habe ich beim Einsatz der Hooks in meinem HomeGym bis jetzt noch nicht entdecken können.
Was beim Einsatz der Hooks das Training jedoch etwas aufhält ist die Längeneinstellung der Ketten vor jeder Übung.

Da sich die Längenverstellung beim Wechsel von einer Übung auf die andere nicht verhindern lässt, musste eine Lösung her, welche den (Zeit-)Aufwand auf ein Minimum reduziert. Also kurz nachgedacht und zur Tat geschritten…..

Je nach Übung habe ich die entsprechenden Kettenglieder mit kleinen farbigen Kabelstrapsen (Isolierband funktioniert auch prima) markiert und mir zusätzlich auf einem Blatt Papier (hängt direkt am Rack an der Wand) eine kleine Notiz zur Farbe gemacht (zB roter Straps = Frontdrücken).

PITT Hooks - Farbmarkierung

Durch diese kleine Markierung weiß ich immer sofort, für welche Übung ich welche Kettenlänge brauche und kann sehr zügig die Hooks einsatzbereit machen.
Zugegeben, beim Einsatz der Hooks in einem großen Studio mit vielen Nutzern macht die farbliche Markierung wohl weniger Sinn, wer aber so wie ich alleine im HomeGym trainiert sollte die Markierung der wichtigsten Kettenglieder mal ausprobieren – es spart echt Zeit.

Evtl wäre die Beigabe von 4-5 Paar farbigen Kabelbindern ja noch eine Idee für den zukünftigen Lieferumgang der Hooks 😉

Fazit zu den PITT-Hooks

Die PITT-Hooks von Peter Baers gehören definitiv in die Kategorie der „nützlichen und sinnvollen Trainingstools“, vor allem wenn man Gewichtstraining nach dem PITT-Force Prinzip betreibt. Der Preis ist in meinen Augen angesichts der gebotenen Verarbeitungsqualität mehr als angemessen. Ich habe den Kauf bis jetzt keine Sekunde bereut!

PS: Die PITT-Hooks findet ihr auch auf Facebook

Nachtrag 02.01.2015 : Ich habe festgestellt, das die Schlaufe, welche die Hooks mit dem Rack verbinden, bei wenigen Übungen „wandern“, gerade wenn die Hooks recht hoch hängen und man während der Übung sich der Abstand der Hantel zum Körper ändert – bei mir passierte es beim Kurzhantel-Drücken (Schulterübung). Die Lösung ist simpel, eine einfache Leimklemme verhindert, das die Schlaufen auf Wanderschaft gehen (letztes Bild unten)

 

2 Gedanken zu “PITT-Hooks für intensiveres Training ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.