Selbstbau Cinchkabel

Wieder ist viel Zeit seid dem letzten Artikel vergangen, ziemlich genau 3 Monate. Die lange Abwesenheit war hautpsächlich privater Natur begründet, aber auch beruflich hatte ich einiges um die Ohren. Faul war ich in der Zeit trotzdem nicht und habe meine DIY Hifi Anlage so gut wie fertig. Heute möchte ich meine DIY Cinchkabel vorstellen….

Vorweg : Der Grund, warum ich mir Cinch- und Lautsprecherkabel selber gebaut habe, ist einfach der Spaß am Basteln. Ob es nun besser / schlechter / anders klingt als die unzähligen handelsüblichen Kabel für Lautsprecher und Cinch muss jeder selber „erhören“. Ich habe keine Vergleichsmöglichkeiten, bin aber mit dem Kabel rundum zufrieden.

Selbstbau Cinchkabel mit RG142

Für das von mir gebaute Cinchkabel gibt es eine „Bauanleitung“ bereits im Netz. Vor einigen Jahren stellte die Stereoplay in einem Artikel ein Selbstbau Cinchkabel vor, welches aus zwei Komponenten besteht – RG142 Hochfrequenzkabel und Cinchsteckern (ich habe welche von Neutrik genommen).

Das RG142 ist in Deutschland mittlerweile sehr leicht zu bekommen, bei Ebay kann man problemlos fertig konfektionierte Kabel erwerben. Ich habe mich für eine Kabellänge von 50cm entschieden (Verbindung zwischen Vor- und Endstufe).
Schlauerweise habe ich nur einen Meter RG142 gekauft und stelle daher die Verbindung vom DAC zum PreAmp mit einem günstigen, aber von der Verarbeitung her guten Kabel von InAkustik her.

Der Zusammenbau bedarf keiner Erklärung, wer löten kann sollte keine Probleme haben. Etwas zickig zeigt sich die Teflon-Isolierung, die schon recht wiederspenstig sein kann 😉

Apros pros zickig : Das RG142 ist alles anderes als flexibel und recht starr. Ich habe damit keine Probleme, wer sich ein geschmeidiges Kabel bauen möchte sollte lieber auf ein anderen Typ zurückgreifen.

Und zum Schluss ein Paar Fotos….

 

 

2 Gedanken zu “Selbstbau Cinchkabel

  1. Pingback: Selbstbau Lautsprecherkabel - DIY loudspeaker cable | Sypke.de

  2. Schöner Bericht. Kabel selber bauen macht einfach Spaß, ist günstig und man hat das gute Gefühl, dass man es selbst gebaut hat. Und ich bin mir sicher, dass dein Kabel genau so klingt, wie ein 1000€ super-duper-Kabel, da Kabelklang eh nur Voodoo ist :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.