Test : Apple Lightning auf 30-pin Adapter

Nachdem ich durch den Kauf eines iPhone 5 und dem iPad mini komplett auf mobile Apple Geräte mit dem neuen Lightning Anschluss gewechselt bin, musste über kurz oder lang auch eine Adaptierung her, welche mir die weitere Verwendung der hier rumstehenden Dockingstations (mit dem alten Dockanschluss) ermöglicht.

Vorweg: Eine kabelgebundene Adaptierung wollte ich nicht, es sollte schon ein fester Adapter sein (auch auf die Gefahr, das es evtl mech. Probleme geben könnte).

Wenn man im Internet so rumschaut findet man neben dem original Adapter von Apple auch diverse Modelle für einen fünftel des von Apple aufgerufenen Preises
Aber Vorsicht! Diese Adapter ermöglichen zwar den mechanischen Anschluss von neuen Apple Geräten am alten Dockstecker, schleifen jedoch nur die Spannungsversorgung zum Laden des Endgerätes durch. Wenn ich also zB ein Sound-Dock habe und es weiter nutzen möchte, komme ich um den Kauf des Apple-Adapters nicht drumherum.

Da ich auch meine Sounddocks von Medion, Philips und Sony weiterbenutzen möchte (und zwar in vollem Umfang) blieb mir also nichts anderes übrig, 25Euro in den Originaladapter zu investieren.

Wie bei Apple Zubehör üblich, ist der Adapter in einem kleinen Karton verpackt. Die Verarbeitung überzeugt und der Adapter wirkt wie aus einem Guss.

Wie bereits erwähnt sind bei mir in der Wohnung Sounddocks unterschiedlicher Hersteller in Gebrauch – teilweise als aktive Lautsprecher für das iPhone/iPad Mini (Philips) , teilweise auch als Kompaktanlagen mit der Möglichkeit, Apple Mobilgeräte anzuschließen (Sony, Medion).

Von der Funktion her habe ich keinerlei Beeinträchtigung gegenüber einem iPhone 4 (mit dem alten Dockanschluss) feststellen können – Musik läuft und auch die Bedienung über die Fernbedienung des Soundsystems läuft problematisch.

Was bleibt ist die mechanische Stabilität….

Ich war doch positiv überrascht, wie fest das iPhone auf dem Adapter bzw der Adapter auf der dem alten Dockanschluss sitzt (die Langzeiterfahrung wird zeigen, ob das auch so bleibt). Da bei meinen Geräten das iPhone / iPad mini auch nach hinten durch eine kleine Klappe gehalten wird, stehen die Geräte relativ stabil in den alten Docks.
Kommt aber Bewegung ins Spiel (zB kleine neugierige Kinderhände, Katzen die sich am iPhone reiben) wird schnell klar, das die Stabilität zu den Seiten deutlich abgenommen hat – hier heisst es also gut aufpassen.
Ich für meinen Teil vertraue dem Adapter das iPhone sowohl das deutlich größere iPad mini an.

Fazit : 25Euro „nur“ für den Apple Lightning Adapter sind sicher kein Angebot, aber immer noch günstiger als eine neue Dockingstation bzw Sounddock (grad wenn man bereits mehrere in der Nutzung hat). Mechanisch sehe ich keine Probleme, sofern es keine neugierigen Kinder gibt oder die Dockingstation auf einem Untergrund steht, der Erschütterungen ausgesetzt ist.

 

2 Gedanken zu “Test : Apple Lightning auf 30-pin Adapter

    • Danke für den Link, kannte ich noch gar nicht. Aber wenn ich das sehe wird der Adapter trotzdem benötigt, was du verlinkt hast ist IMO nur eine Art Schale, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.