HomeGym goes Functional Training

Ich hatte ja bereits im letzten Artikel über das eigene HomeGym geschrieben und so langsam nimmt die Sache Formen an, wobei der Schwerpunkt aktuell nur bei funktionalem Training liegt.

Ursprünglich hatte ich ja überlegt, mit einem sog. Power-Rack zu beginnen und nach und nach Geräte/Gewichte nachzukaufen.

Der Anfang ist jetzt gemacht, allerdings mit dem Schwerpunkt des funktionalen Trainings, was aber nicht heißen soll, das Hantelstangen, Eisengewichte, Power Rack und Co nicht später folgen werden. Auf jeden Fall kann sich die Familie jetzt schon an den Trainingsmöglichkeiten austoben bzw auspowern.

Ausstattung HomeGym

Obwohl die Ausstattung aktuell eher übersichtlich ausfällt kann man dank des eigenen Körpergewichtes bereits alle Muskeln ansprechen und auch problemlos an die Belastungsgrenze führen…

  • Klimmzug-Stange
    Ein echter Klassiker, wenn es um den Aufbau eines breiten Rücken geht, nebenbei wird auch der Bizeps trainiert, diverse Griffarten (Ober-, Unter- und Parallelgriff) sowie Griffbreiten sorgen für Abwechslung.
    Damit alles solide u. stabil ist, habe ich mich für eine Stange für den Wandanbau entschieden. Da diverse Dübel nicht halten wollten, habe ich kurzerhand die Klimmzugstange mit 10er Gewindestangen durch die Wand geschraubt – das hält definitiv 🙂
    Solle einmal das eigene Körpergewicht nicht mehr ausreichen, kann dank des vorhandenen Dip-Gürtels Zusatzgewicht benutzt werden.
  • Dip-Barren
    Wie Klimmzüge sind auch Dips eine echte „Old School“ Übung, welche eine gute Verbundübung darstellt und je nach Griff den Schwerpunkt auf Schultern, Brust oder Trizeps legt.
    Wie auch bei der Klimmzugstange habe ich mich für eine Version für die Wandbfestigung entschieden, auch hier habe ich mit M10 Gewindestangen gearbeitet und den Barren felsenfest mit der Wand verbunden
  • Sling bzw. Functional Trainer
    Mit dem Slingtrainer ist es möglich, den ganzen Körper zu bearbeiten, für den Einsatz dieses Trainingsgerätes braucht es minimal eine Tür für die Befestigung,bei Bedarf befestige ich es an der Klimmzugstange. Ein weiterer Vorteil von so einem Sling Trainer ist die hohe Mobilität, das Teil kann problemlos auch mit in den Urlaub genommen werden.
    Neben dem Marktführer TRX gibt es mittlerweile auch diverse Nachbauten, die in der Anschaffung deutlich günstiger ausfallen. Meine Wahl fiel auf den Functional Trainer von Rex Sport.
  • Springseil
    Sehr gut für die Kondition – ich habe mich extra für eine schwere Variante (mit Stahlseil) entschieden, zum einen komm ich damit besser zurecht, zum anderen gibt es bei einem Fehler gleich ordentlich Nackenklatsche 😉
  • Boxsack
    Sollte selbsterklärend sein, ein stabiler 30kg Boxsack, welcher von der Decke hängt und zur Verbesserung der Schnellkraft und Kraftausdauer dient. Dazu macht es echt Laune, sich an so einem Sack auszupowern 🙂

So schaut es aktuell aus

Es ist nicht immer so aufgeräumt 😉

Heimstudio

Was noch fehlt

Als nächstes kommen noch ein Gymnastikball (Gleichgewichtsübungen), ein Step sowie eine Selbstbau Box aus OSB Platte für die aus dem Crossfit bekannten Boxjumps.

Ach ja, und natürlich die Geräte / Gewichte für schweres Hanteltraining  😉

Shopping

Auf den Geschmack gekommen und du willst jetzt selber loslegen? Für Suchfaule hier die Direktlinks (Amazon)

-> Sling Trainer von Rex Sport
-> Klimmzugstange für die Wandmontage
-> Dip Barren für die Wandmontage
> Springseil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.