15. Mai 2020

Hifi im Chrysler 300C Teil 3 : Einbau Verstärker + DSP

Wie bereits im Anlagen-Konzept zu sehen war, setze ich bei der Signalverstärkung auf Amps der Marke eXcursion, mit welcher ich schon in meinem Oldtimer gute Erfahrungen gemacht habe. Kompakt, preisgünstig und erstaunlich stark passen sie wie die Faust aufs Auge in mein Konzept.

Endstufen von eXcursion

Obwohl gerade die Subwoofer Endstufe für den Antrieb der beiden Arc Audio X2 10" Subwoofer doch oversized ist, setze ich lieber auf zu viel Leistung als auf zu wenig. Die digitale eXcursion HXA3K ** liefert bei kompakten Abmessungen respektable 1,4kW RMS an 1Ohm (so werden die beiden Chassis verschaltet) ab, was erstmal mehr als ausreichend sein dürfte.

Das Frontsystem wird von einer analogen eXcursion HXA30 ** versorgt, welche mit den gut 2x120W RMS an 4 Ohm den Steg Lautsprechern eine ordentliche Dynamik entlocken dürften. Die Ausstattung (Frequenzweiche) ist standesgemäß, aber für mich unwichtig, da ein DSP zum Einsatz kommt.

Für den guten Ton : Axton A500DSP

Der Axton DSP ist eigentlich nachträglich in das Anlagen-Konzept reingerutscht (daher war die HXA30 auch erst liegend montiert), ursprünglich wollte ich die Frequenzweiche sowie die Laufzeitkorrektur vom Radio nutzen. Der tolle Aktionspreis von 139 Euro sowie die Möglichkeit, diverse Sound-Profile per Smartphone umschalten zu können, veranlassten mich dann doch zur Integration des Axton A500DSP **

Der kleine DSP sorgt nun für die Laufzeitkorrektur, Pegelanpassung von Sub zum Frontsystem, Frequenzweiche und Equalizer für den guten Ton im Auto.

Verkabelung

Die Verkabelung (5m Cinch, 35mm² für die Subwoofer-Endstufe und 20mm² für die 2 Kanal eXcursion) hatte ich dank vorheriger Projekte noch liegen, da sich die Batterie beim Chrysler 300C Touring im Kofferraum befindet, sind auch keine Längen nötig. Einzig den Spannungsverteiler ** musste ich kaufen. Ursprünglich war ein anderer mit Spannungsanzeige geplant, schlussendlich habe ich mich dann doch für den +/- Kombiblock entschieden.

Der Auf- bzw Einbau der Elektronik

Die gesamte Elektronik findet auch einer Holzplatte ihren Montageort, wobei die HXA30 sowie der DSP aus Platzgründen stehend montiert worden sind. Die Holzplatte selber wird in der Reserveradmulde montiert, die Befestigung mittels Schraube nutzt den originalen Befestigungspunkt, welcher auch das ehemalige Reserverad an Ort und Stelle gehalten hat.

Für die Optik wurde alles mit Filz bezogen und auch die bereits gedämmte Reserveradmulde entsprechend ausgekleidet.

Künftige Upgrades ?

Nicht ohne Grund prangt auf der Montageplatte noch eine große Lücke, welche "rein zufällig" einer zweiten HXA3K Platz gewähren würde - kann ja mal sein, das doch noch ein (oder mehrere) andere Subwoofer in den 300C Touring einziehen werden.

Hinweis :
** = Amazon Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.