16. März 2020

Free STL - Anschlussterminal für Lautsprecher / Subwoofer

Wer meinen Blog schon länger verfolgt weiß, dass ich gerne Subwoofer (zB hier, hier und hier) bzw. Lautsprecher (siehe hier und hier) baue. Was man irgendwie immer braucht, sind passende Anschlussterminals, die die Verbindung zwischen dem Verstärker und den eingebauten Lautsprecher-Chassis herstellen.

Ich habe eigentlich immer die günstigen Terminals ** gekauft und bin auch nie enttäuscht worden, aber jetzt wo der 3D Drucker im Haus ist, hat man doch ganz neue Möglichkeiten 🙂

Also mein Lieblings 3D Konstruktionsprogramm Tinkercad angeworfen (kostenlos und browserbasiert, d.h. keine Probleme mit der Synchronisierung von 3D Modellen) und mal ein wenig rumgespielt was optisch gefällt und auch funktional ist.

Ursprünglich wollte ich erst ein rundes Design erstellen (leicht einzubauen) wie bei den oben verlinkten günstigen Terminals, aber irgendwie ist der Anschluss der Kabel immer fummelig und außerdem werden in der heutigen Zeit gerade bei den Subs Chassis mit Doppelschwingspulen verbaut. Also zwei runde Terminals einbauen? Neee, das muss auch anders gehen...

DIY Dual Lautsprecherterminal

Schlussendlich habe ich mich für ein rechteckiges Terminal entschieden, welches mit den Erhebungen zum Gehäuseinneren 25mm dick ist und die Außenmasse von 130x80mm hat.

Vorderseite des Terminals

Vier M6 Schrauben (Material nach Wunsch, ich empfehle Messing // Kernloch ist bereits enthalten, muss nur noch das Gewinde reingeschnitten werden) nehmen auf beiden Seiten die Kabel mit passenden Kabelringschuhen auf, entsprechende Spacer sorgen dafür das es zwischen den Schuhen keinen Kontakt gibt.

So sieht die Seite aus, welche im Gehäuse verschwindet.

+/- sowie Anschluss "1" und "2" sind gekennzeichnet und auf Wunsch mit einem Pinsel + Farbe bzw einem Edding schnell farblich abgehoben.

Der Prototyp im Druck, hier noch mit mittigen Löchern

Zum Schluss sind bereits für 10 Spanplattenschrauben Bohrungen vorgesehen, welche das Terminal sicher an Ort und Stelle halten.

Und so schaut es aus, wenn der Drucker fertig ist (Support und Terminal bereits getrennt)

Stimmen die Einstellungen, lassen sich Support und Terminal gut trennen

Mit etwas Farbe und den M6 Anschlussschrauben kann sich das Terminal durchaus sehen lassen 🙂

Mit einem Maulschlüssel schnell geöffnet - noch schneller geht es, wenn man Flügelmuttern verwendet.
Die Rückseite, welche später in das Gehäuse zeigt

Für mein nächstes CarHifi Projekt kommt das Terminal auf jeden Fall zum Einsatz 🙂

Empfehlung Slicer Einstellungen

Slicer-Einstellungen zum Ausdrucken (eigene Erfahrungen, Einstellungen können je nach Drucker und Filament abweichen) :

  • Filament : PLA
  • Temperatur : 205° Nozzle / 60° Bed
  • Schichtstärke : 0,2mm
  • Geschwindigkeit : 45mm/s 
  • Infill : 15 %
  • Support : ja
  • Druckbetthaftung : Skirt

STL Download DIY Anschlussterminal

Version : 1

Letzte Änderung : 16.03.2020

Der Download startet, wenn du auf das Symbol unten klickst. Sollte das bei dir nicht klappen, mit rechter Maustaste auf den Link klicken und "Ziel speichern unter" auswählen.

Hinweis
** = Amazon Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.