Datenschutz und der „Gefällt mir“ Button

19shariffVor einigen Tagen ging eine Meldung durch das Internet, das das Landgericht Düsseldorf in einer Klage der Verbraucherzentrale gegenüber einem Bekleidungshändler Recht gab. Was war passiert ?


Abmahnung durch das Landgericht Düsseldorf

Der Bekleidungshändler hatte auf seiner Internetpräsenz wie viele andere auch einen Facebook-Like Button installiert, mit dem Besucher besonders interessante Artikel / Angebote usw auf FB teilen können. Leider ist es aber nun so (und das war der Grund für die Klage der Verbraucherzentrale) das schon beim Laden der Seite des Bekleidungshändlers OHNE den Druck auf den FB-Like-Button Daten an Facebook übertragen werden (IP Adresse…)

Es wurden vom LG Düsseldorf laut eines Artikels bei Spiegel Online insgesamt sechs Unternehmen wegen dieses Like-Buttons und der damit zusammenhängenden Datenschutzverletzung abgemahnt.

Die Seite eRecht24.de hat sich diesem Thema auch bereits angenommen und einen Artikel veröffentlicht, wo das Thema (und deren mögliche Konsequenzen) aus juristischer Sicht bewertet wird.

Wie schaut es mit privaten Homepages aus?

Ich bin weder Jurist noch Rechtsexperte aber die Vergangenheit zeigt, das bei solchen Urteilen eine (lukrative) Welle von Abmahnungsschreiben auch im Bereich privater Homepages durchaus realistisch sein könnte. Da ich selber immer gerne auf der sicheren Seite bin (wie auch beim Impressum) musste für meine WordPress-Installationen eine Lösung her, welche dem deutschen Datenschutz entspricht.

Die Lösung : etwas PHP-Code

Bereits 2014 gab es bei Heise Online einen Artikel inkl eines kleinen PHP-Scripts / Codesnippet zu diesem Thema, welches genau dieses Problem (die Übermittlung von Daten zu Facebook ohne auf den Button zu klicken) umgeht. Da ich nicht so PHP bewandert bin, wäre die Integration in den WordPress-Code doch etwas umständlich, vor allem weil es hier um insgesamt 6 Installationen geht…

WordPress PlugIn „Shariff“

Glücklicherweise handelt es sich bei WordPress um ein CMS mit einer sehr großen Fan- und Supporter-Base, so dass es mittlerweile den Codeschnipsel als fertiges PlugIn gibt, welches auf den Namen Shariff hört.
Das PlugIn ist bequem und schnell über das Backend von WordPress installiert und auch die Konfiguration ist selbsterklärend.

shariff

Alles wieder gut !?

Mittlerweile sind alle von mir betreuten WordPress-Installationen mit Shariff ausgestattet in der Hoffnung, damit dem gültigen Datenschutzbestimmungen gerecht zu werden. Nichts desto trotz werde ich das Thema weiter verfolgen und ich bin gespannt, ob das Thema Datenschutz und Like-Button auch bald für private Homepages juristisch relevant wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.